Bakterienhaltiges Arzneimittel

Symbioflor®2

Mikrobiotische Unterstützung bei Reizdarm

Probiotisches Arzneimittel mit lebenden E. coli-Bakterien

Symbioflor® 2 - Natürliche Hilfe bei Reizdarmsyndrom

In Deutschland leiden nach aktuellen Schätzungen bis zu 11 Millionen Erwachsene unter dem Reizdarmsyndrom (RDS). Hierbei handelt es sich um eine funktionale Störung des Darms. Betroffene leiden unter Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung
Symbioflor® 2 ist ein Arzneimittel mit lebenden Escherichia coli-Bakterien, zur Behandlung des Reizdarmsyndroms.

Anwendungsgebiet

Reizdarmsyndrom (Colon irritabile)

Wirkstoff

Enthält lebende Escherichia coli-Bakterien

Wirkung

Bei Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung

Was ist das Reizdarmsyndrom?

Genau genommen ist das Reizdarmsyndrom eine Ausschlussdiagnosik, die durch den Arzt gestellt wird. Das bedeutet, dass Betroffene unter typischen Symptomen einer gastrointestinalen Störung leiden, ohne dass dafür eine unmittelbare Ursache festgestellt werden kann.

Rund ein Drittel der Menschen im Erwachsenenalter leidet unter einem oder mehreren Symptomen des Reizdarmsyndroms:

  • Blähungen

  • Bauchschmerzen

  • Durchfall

  • Verstopfung

Bei einigen Menschen werden diese Symptome chronisch und im Alltag zu einer immer stärkeren Belastung. Oft treten die Symptome abwechselnd oder sogar gleichzeitig auf. Das erschwert eine Behandlung mit klassischen Arzneimitteln, die sich meistens nur gegen eines der speziellen Symptome richten. Unter Stress werden die Symptome häufig stärker. Eine Linderung tritt meistens, für eine begrenzte Zeit, nach dem Stuhlgang auf.

Mehr zum Reizdarmsyndrom in unserem Themenratgeber

In unserem Darm leben mehr Mikroorganismen, als unser Körper eigene Zellen besitzt.

Welche Rolle spielt die Darmflora?

Es ist bekannt, dass sich die Darmflora von Reizdarm-Patienten von der gesunder Menschen unterscheidet. Die Darmflora ist ein Ökosystem aus Billionen von Mikroorganismen, die unseren Darm besiedeln. Neben Hefen und Pilzen sind es vor allem Bakterien, die unseren Darm als Lebensraum nutzen. Die meisten Bakterienarten sind für uns nicht schädlich, einige von ihnen sind für uns sogar nützlich. 

  • Sie können bestimmte Nahrungsbestandteile aufspalten und liefern zusätzliche Nährstoffe für unseren Körper.

  • Sie tragen zur Versorgung der Darmschleimhaut und der Zellen des Darms bei.

  • Sie schaffen ein leicht säuerliches Darmmilieu, in dem sich schädliche Keime schlechter ansiedeln können.

  • Die trainieren das Immunsystem, besser mit schädlichen Erregern umzugehen. 

Die Diversität der Darmflora von Reizdarm-Patienten ist häufig geringer, sie enthält also weniger verschiedene Bakterienarten. Das fehlen ganzer Bakteriengruppen kann dazu führen, dass bestimmte Funktionen des Darms beeinträchtigt werden. Dazu zählt zum Beispiel die Versorgung der Darmschleimhaut und der Zellen des Darms. Auch scheint die Stabilität der Darmflora bei Reizdarm-Patienten insgesamt geringer zu sein.

MEHR ERFAHREN SIE IN UNSEREM THEMENRATGEBER DARMFLORA

Symbioflor® 2

Symbioflor® 2 ist ein zugelassenes 
Arzneimittel
mit lebenden Bakterien.

Wie hilft Symbioflor® 2 bei Reizdarm?

In der mikrobiologischen Therapie mit Symbioflor® 2 nutzen wir natürliche Darmbakterien, deren Eigenschaften wir kennen und setzen sie gezielt ein. Die in Symbioflor® 2 enthaltenen Bakterien beeinflussen bestimmte Komponenten des darmassoziierten Immunsystems. Die Darmschleimhaut wird stabilisiert und die Darmflora in ihrer natürlichen Zusammensetzung gefördert.

Was für Symbioflor® 2 spricht:

  • in klinischen Studien überprüfte Wirksamkeit

  • schneller Wirkungseintritt

  • sehr Nebenwirkungsarm

  • frei von Konservierungsstoffen

  • frei von Alkohol

  • individuelle Dosierbarkeit

In der Mikrobiologischen Therapie geht es um die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und das sanfte Anstoßen von Regulierungsmechanismen im Körper. Insgesamt stehen nur wenig Reizdarmmedikamente zur Verfügung. Symbioflor® 2 enthält das natürliche Darmbakterium E. coli in hoher Konzentration. Das Präparat kann Beschwerden des Reizdarmsyndroms ursächlich bekämpfen.

Symbioflor® 2 erhalten Sie in jeder Apotheke!

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene nehmen zu Beginn der Behandlung dreimal täglich 10 Tropfen während der Mahlzeiten ein. Steigern Sie nach einer Woche die Dosis auf dreimal täglich 20 Tropfen. Falls sich Magen-Darm-Symptome wie Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen oder -beschwerden zu Beginn der Behandlung verschlechtern oder häufiger auftreten, sollte Symbioflor® 2 verdünnt in Wasser oder in geringerer Menge eingenommen werden, bzw. die Tropfenzahl sollte langsamer gesteigert werden.

Es wird eine Anwendungsdauer von 8 Wochen empfohlen. Wenn sich die Symptome während der Behandlung verschlechtern oder nach 8 Wochen Behandlung noch anhalten, suchen Sie einen Arzt auf.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Es kann keine Dosierung empfohlen werden, da die Sicherheit und Wirksamkeit von Symbioflor® 2 bei Kindern und Jugendlichen bisher nicht gesichert ist.

Der Wirkstoff ist: Bakterienkonzentrat mit Escherichia coli-Bakterien (DSM 17252, Zellen und Autolysat) entsprechend 1,5 – 4,5 x 107 lebenden Zellen

1 ml = 14 Tropfen

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, MagnesiumsulfatHeptahydrat, Kaliumchlorid, Calciumchlorid-Dihydrat, MagnesiumchloridHexahydrat und gereinigtes Wasser

Lagern Sie Symbioflor® 2 vor Anbruch nicht über 30 °C. Nicht einfrieren. Verschließen Sie die Flasche nach Gebrauch sofort gut und bewahren Sie sie im Kühlschrank (2 °C – 8 °C) auf. Nach dem ersten Öffnen der Flasche ist der Inhalt mindestens 4 Wochen haltbar. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Symbioflor® 2 Tropfen zum Einnehmen, Suspension 

Wirkstoff: Escherichia coli-Bakterien 

Anwendungsgebiete: Reizdarmsyndrom (Colon irritabile). 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Hier können Sie den Beipackzettel für Symbioflor 2 als PDF herunterladen. Stand: August 2020

Jetzt herunterladen

Volltextsuche innerhalb der Webseite: