Immer wieder entzündete Atemwege

Natürliche Darmbakterien regulieren

Aus einem normalen Husten oder Schnupfen kann sich unter ungünstigen Bedingungen eine chronische Bronchitis oder Sinusitis entwickeln. In beiden Fällen entzündet sich die Schleimhaut – der Bronchien, also der Luftröhrenverzweigungen, oder der Nasennebenhöhlen. Meist sind Viren für die Entzündung verantwortlich, Antibiotikatherapien helfen deshalb in diesen Fällen nicht. Die virale Infektion kann aber den Weg für eine bakterielle Infektion ebnen und ein Behandlung mit Antibiotika notwendig machen. Vorsicht ist geboten, wenn das Fieber steigt und sich zum Beispiel bei der Bronchitis der Auswurf verändert und schleimig-eitrig wird.

Bei manchen Menschen legt sich fast jeder banale Husten oder Schnupfen auf die Bronchien oder die Nasennebenhöhlen. In diesen Fällen können Arzneimittel mit natürlichen Darmbakterien helfen, den Kreislauf immer wiederkehrender Infektionen zu durchbrechen.

Darmbakterien für ein schlagkräftiges Immunsystem

Mit den Bakterien auf unserer Haut und in unserem Darm leben wir seit unserer Geburt in einer engen Symbiose zusammen. Besonders im Dickdarm tummeln sich die Bakterienmassen: Billionen Bakterien der unterschiedlichsten Arten leben dort. Für unsere Gesundheit ist die Vielfalt im Darm unerlässlich. Denn nur wenn sich ausreichend Bakterien im Darm befinden, kann das Immunsystem zu voller Leistungsfähigkeit reifen. Die Immunzentrale des Körpers steht in ständigem Kontakt mit den Darmbakterien. Und die Bakterien trainieren das Immunsystem für den Ernstfall: das Zusammentreffen mit tatsächlichen Krankheitserregern. Zusätzlich schirmen uns die Bakterien einer gesunden Darmflora vor Krankheitserregern ab.

Immunzellen: vom Darm in die Nase

Die schützende und trainierende Darmflora ist oft geschädigt – zum Beispiel durch falsche Ernährung, den Einfluss von Schadstoffen oder die Einnahme von Medikamenten. Besonders Breitband-Antibiotika töten nicht nur die zu bekämpfenden Krankheitserreger ab, sondern auch Teile der natürlichen Darmflora. Zusätzlich kann Stress die Darmflora beeinträchtigen. Ist die Darmflora verändert, kann sich das auf das gesamte Immunsystem auswirken. Denn die natürliche Bakterienflora im Darm ist notwendig, damit aktivierte Immunzellen durch den Körper wandern und sich auch an anderen Schleimhäuten niederlassen. So beeinflusst die Darmflora die körpereigene Abwehr an den Schleimhäuten der oberen Atemwege.

Bakterienhaltige Präparate können deshalb helfen, die körpereigenen Abwehrkräfte an den Schleimhäuten zu regulieren und damit immer wiederkehrenden Infektionen der Atemwege vorzubeugen.

Eine besondere Form der bakterienhaltigen Präparate sind die Autovaccinen. Sie werden aus körpereigenen Bakterien hergestellt, um das Immunsystem individuell zu regulieren: Infektprophylaxe mit Autovaccinen